CIM Logo 300x45 CIM   Change Image Management

Das Black Star CIM (Change Image Management) entstammt seinen Ursprüngen nach dem Rebranding. Doch Rebranding selbst besteht im Wesentlichen aus der Kreation eines neuen Namens, Slogans, eines neuen Designs, Markenlogos oder einer Kombination derselben, um in den Augen der Aktionäre oder Wettbewerber eine komplett neue und ganz andere Position einzunehmen. Normalerweise wird Rebranding nur dann eingesetzt, wenn sich das betroffene Unternehmen in seiner Existenz bedroht sieht. Unser Change Image Management verfolgt nicht so radikale Ansätze und setzt auf Langfristigkeit. Zuallererst muss das Unternehmen von A bis Z durchleuchtet und auf Schwachstellen hin durchleuchtet werden. Dabei kann uns der Einsatz des Takezawa Sankaku grosse Dienste leisten. Man muss versuchen, das Unternehmen an sich einem Strukturwandel zu unterziehen, damit es auchbereit ist, einen Imagewandel zu vollziehen. Ein ultrakonservatives Familienunternehmen verwandelt man nicht über Nacht in eine coole, allseits beliebte Trendmarke. Die Unternehmer und speziell das Management müssen darauf vorbereitet werden, dass die Arbeitsmethoden, die sie bis heute verfolgt haben, nicht mehr Gültigkeit besitzen.

Man muss sich als Unternehmen neuen Ideen und Märkten öffnen. Traditionen sollen bewahrt, aber neue Technologien eingebaut werden. Man muss verkrustete Denkstrukturen auflösen und frischen Wind ins Marketing bringen. CIM kann Unternehmen helfen, ihre verlorengegangene Corporate Identity wiederzufinden und neu aufzulegen. Der Prozess ist langwierig und erfordert die Mitarbeit aller im Unternehmen tätigen Personen. P-Mitarbeiter (Parasiten) sollten möglichst entfernt werden, da sie dem Umwandlungsprozess im Wege stehen. Das kann bei langjährigen Mitarbeitern ein schmerzlicher Prozess sein, der jedoch zum Wohle der Unternehmens durchgeführt werden muss. Bei CIM muss man auf neue Technologien und Trends setzen. Als Beispiel sei der Kommunikationskonzern Nokia genannt. Nokia braucht weder einen neuen Namen, ein neues Brand oder einen neuen Slogan. Nokia besitzt die Technologie und die Fähigkeit, wieder zur Nummer 1 aufzusteigen. Nokia hat den Trend Android verschlafen, die Firma hat zuviel auf das firmeneigene OS Symbian vertraut. Auch beim Design hat Nokia Apple das Feld überlassen. Ein klarer Fall für CIM, nicht für Rebranding. Was muss Nokia in diesem Fall tun? Nokia sollte genau jene Faktoren untersuchen, warum die Konkurrenz mehr verkauft.

Ein Beispiel aus Japan. Vodafone fristete vor einigen Jahren noch ein Nischendasein, der Platzhirsch war NTT Docomo. AU (KDDI) war bestrebt, die Jugendlichen durch günstige Tarife und eine Vielzahl an Modellen anzulocken, mit Erfolg. Softbank hat 2006 die japanische Tochter von Vodafone übernommen, jeweils das Beste seiner Konkurrenten kopiert und erfreut sich heute wachsender Beliebtheit!

Be inspired by the Best! Softbank war die erste Telekommunikationsfirma, die lustige Werbung fürs TV produzieren liess. Softbank kreierte einen Werbespot mit einer Familie, deren Vater ein (echter) Hund war; die überaus lustige Werbung kam bei den Japanern sehr gut an und viele wechselten nur aufgrund dieses Werbespots zu Softbank, auch wenn die Konditionen nicht so gut waren wie bei der Konkurrenz.

Wie man unschwer erkennen kann, spielt das Marketing beim CIM eine sehr bedeutende Rolle. Wir bei Arashi nennen diese Art von Werbung Smart Marketing!

Das Konzept

• Analyse des Unternehmens in allen Bereichen

• Offenlegung von Schwachstellen in der Unternehmensstruktur

• Verflachung der Hierarchien

• Neuordnung der Unternehmensstrukturen

• Eliminierung von Verschwendung

• Eliminierung von Parasiten

• Konzentration auf das Corebusiness

• Wandlung der Firmenphilosophie durch Anwendung von Lean-Tools

• Installation einer Unternehmenskultur

• Bewahrung der Traditionen

• Reinvention der Corporate Identity und des Corporate Design

• Markt & Geschäftsfeldanalyse

• Einführung neuer Technologie- und Marketingtechniken

• Smart Marketing

©2011 Black Star Consulting

{lang: 'de'}